Bad Aussee

Irgendwie steht Bad Aussee immer im Mittelpunkt. Seit dem Mittelalter war es die Salzproduktion im benachbarten Altaussee, die den Ort zu einem der wirtschaftlichen Zentren des Salzkammerguts machte. Im 19. Jahrhundert begann dann das Kurwesen. Heute gilt Bad Aussee als geographischer Mittelpunkt Österreichs – jedenfalls behauptet dies ein Markierungsstein im Kurpark. Diese südöstliche Region des Salzkammerguts ist auch unter dem Namen Ausseerland bekannt – mit eigener Geschichte und Traditionen.

Der Kurort

Ähnlich wie in Bad Ischl bildet das Salz die Basis der Bad Ausseer Kuranwendungen. Das heilkräftige Solewasser enthält zudem Schwefel und sprudelt direkt aus dem Salzberg. Die Sole wird vielfältig genutzt – für Bäder, Schlammpackungen, Inhalationen, Trinkkuren und zahlreiche Kombinationstherapien. Entsprechend vielseitig sind die möglichen Heilwirkungen, zum Beispiel bei Rheuma über Verdauungsprobleme bis Atemwegserkrankungen.

Seit 1868 trägt Aussee den Titel „Luftkurort“, aber erst seit 1911 das offizielle Prädikat „Bad“. Ein führender Anbieter vor Ort ist heute das Narzissenbad.

Ein neues Wahrzeichen von Bad Aussee: die Mercedes-Stern-Brücke - © Sabine Jaunegg / pixelio.de

Ein neues Wahrzeichen von Bad Aussee: die Mercedes-Stern-Brücke – © Sabine Jaunegg / Pixelio.de

Freizeit rund um Bad Aussee

Das Ausseerland liegt im steirischen Teil des Salzkammerguts, im Osten des Dachsteingebirges. Sowohl der kleine Altausseer See als auch der Grundlsee mit seinen Wassersportangeboten (Tauchen, Segeln, Surfen) sind nur wenige Kilometer von Bad Aussee entfernt. In den Sommermonaten lädt ein 9-Loch-Golfplatz zum Putten ein. Über dem Altausseer See erstreckt sich ein großes Familien-Skigebiet.

Über das Ausseerland

Als Ausseerland bezeichnet man den Talkessel mit den drei Gemeinden Altaussee, Bad Aussee und Grundlsee. Im Osten reicht die Region bis zum Toplitzsee. Ein Markenzeichen sind die speziellen Trachten und Faschingsbräuche (mehr über den Fasching von Bad Aussee hier). Höhepunkt des Jahreskalenders ist große Narzissenfest im Spätfrühling.

Wollen Sie mehr über das Ausseerland erfahren? Dann besuchen Sie am besten das Kammerhofmuseum in Bad Aussee. Das Museum zeigt archäologische und (prä-)historische Fundstücke aus der ganzen Region. Das Museumsgebäude selbst ist ein architektonisches Schmuckstück aus dem 14. Jahrhundert.