Bier und Hochprozentiges

Ehrensache ist, dass das Salzkammergut auch sein eigenes Bier hat. Gebraut wird es auf Schloss Eggenberg in Vorchdorf. Mindestens seit dem Jahr 1681 gärt, reift und lagert hier ein Gebräu nach eigenen Rezepturen. Wie das mit modernen Braumethoden funktioniert, lässt sich auf dem historischen Schloss sogar besichtigen: auf einer Führung erkunden die Besucher das Sudhaus und den Schlosskeller.

Aus den Zapfhähnen kommen nicht nur klassische Helle, sondern auch alkoholreduzierte Bierspezialitäten, Bockbiere und betont malzige Varianten. Insgesamt 14 verschiedene Sorten produziert die größte Privatbrauerei Oberösterreichs. Na dann, wohl bekomm’s!

Schnäpse und mehr

Für Freunde eines stärkeren Tropfens bietet das Salzkammergut noch mehr Auswahl. Fruchtige Basis ist das heimische Obst. In der Maische landen Äpfel und Birnen, aber auch Vogelbeeren, Weintrauben, Vogelbeeren, Kirschen und Quitten.

So produziert die Schnapsbrennerei Primushäusl diverse Edelbrände und Fruchtliköre, aber auch eigenen Whisky und Gin. Die vielseitige Brennerei liegt in Abersee. In Bad Goisern und Umgebung bietet der Goisener Schnapsdunstkreis Verkostungen an.

Neben den großen Brennerei ist die Tradition des Schnapsbrennens aber auch auf vielen Bauernhöfen tief verwurzelt. Denn was liegt näher, als das eigene, naturbelassene Obst in einen leckeren Obstler zu verwandeln? Und so können die Urlauber auf manchem Hof einen ganz individuellen hochprozentigen Tropfen verkosten. Beispielsweise produziert Familie Wallner in Scharnstein die „Original Wolmleithen Brände“. Im Gästehof Mondseeblick sind Birnen und Zwetschgen die fruchtige Basis. Auf der Knödl-Alm in Bad Mitterndorf gibt es selbst gebrannten Zirbenschnaps und eine Schnaps-Schule. Und auch im Landhotel Waldmühle in St. Georgen können die Gäste einiges über das Schnapsbrennen erfahren.