Dachsteingebirge – das Dach des Salzkammerguts

Das Salzkammergut kann nicht nur Mittelgebirge: Seinen südlichsten Teil bildet das imposante Dachsteingebirge, das sich zu Höhen von fast 3000 Metern auftürmt. Der Hohe Dachstein ist mit 2995 Metern der zweithöchste Berg in den gesamten Nordalpen – Grund genug für zahlreiche Bergsteiger, sich an seine Besteigung zu machen. Der Berggrat markiert zugleich die Grenze zwischen den österreichischen Bundesländern Oberösterreich und Steiermark.

Blick auf den Dachstein im Sommer - © Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Blick auf den Dachstein im Sommer – © Karl-Heinz Liebisch / Pixelio.de

Sport und Spaß

Neben Bergsteigern und Bergwanderern finden auch die Skifahrer im Dachsteingebirge glänzende Möglichkeiten. Das Skigebiet Dachstein West ist das mit Abstand größte des Salzkammerguts mit über 140 Pistenkilometern. Weitere interessante Skigebiete befinden sich direkt auf den Dachsteingletschern (siehe unten) und am Krippenstein (Freesports Arena mit Tiefschnee-Abfahrten für Freerider).

Überhaupt ist der Krippenstein oberhalb des Hallstätter Sees ein touristisches Erlebniszentrum ersten Ranges. Kletterer finden hier einen großen Klettergarten, Gleitschirmflieger einen perfekt geeigneten Flughang – und Wanderer genießen von der Aussichtsplattform „5fingers“ den herrlichen Ausblick über Berge und Seen. Die Bergstation der Dachsteinseilbahn liegt knapp unterhalb des Gipfels. Mit der Dachstein-Rieseneishöhle und der Dachstein-Mammuthöhle liegen hier außerdem zwei Top-Sehenswürdigkeiten des Salzkammerguts.

Hier sind einige wichtige Gipfel im Überblick:

  • Hoher Dachstein (2995 Meter; höchste Erhebung des Salzkammerguts)
  • Torstein (2948 Meter; ca. 1000 Meter hohe Südwand, Gosaugletscher
  • Mitterspitz (2925 Meter)
  • Hoher Gjaidstein (2794 Meter)
  • Hunerkogel (2687 Meter; Seilbahnstation und Sommerskigebiet)
  • Grimming (2351 Meter)
  • Hoher Krippenstein (2108 Meter; Niederer Krippenstein 1989 Meter)
  • Hoher Sarstein (1975 Meter; bei Obertraun)

Noch im 19. Jahrhundert, als die Höhenmessung noch nicht technisch ausgereift war, hielt man den Grimming bei Bad Mitterndorf – und nicht den Hohen Dachstein – für den höchsten Gipfel der Gegend. Laut einer Sage sollen Zwerge hinter einem „Felsentor“ einen Schatz hüten.

Die Gletscherzone

Die Gletscher schrumpfen – aber es gibt sie noch. Im Dachsteinmassiv haben der Hallstätter Gletscher, der Große Gosaugletscher und der Schladminger Gletscher die Klimaerwärmung bislang halbwegs überdauert. Mit rund zwei Kilometern ist der Hallstätter Gletscher das längste der Eisfelder. Urlauber können mit der Dachstein-Südwandbahn von Ramsau (außerhalb des Salzkammerguts) in die Gletscherzone auffahren und auf dem Schladminger Gletscher selbst im Sommer die Skier anschnallen. Nur der Edelgrießgletscher ist für den Skisport endgültig verloren: er ist mittlerweile abgeschmolzen.