Feste, Fasching und Feiertage

Im katholisch geprägten Österreich spielen vor allem christliche Feiertage eine wichtige Rolle. Andererseits zählt auch der „heidnische“ Fasching zu den Highlights im jährlichen Veranstaltungskalender des Salzkammerguts.

Feiertage

Die folgenden Termine gelten auch im Salzkammergut (oder in Teilen davon) als Feiertag. Je nachdem, ob Landes- oder Bundesrecht gilt, sind die Tage schulfrei oder auch arbeitsfrei:

  • 1. Januar: Neujahr
  • 6. Januar: Heilige drei Könige
  • 19. März: Josefstag (in der Steiermark und weiteren Bundesländern)
  • Flexibel: Karfreitag
  • Flexibel: Ostermontag
  • 1. Mai: Staatsfeiertag
  • 4. Mai: Florianstag (in Oberösterreich)
  • Flexibel: Pfingstmontag
  • 26. Mai: Fronleichnam
  • 15. August: Mariä Himmelfahrt
  • 24. September: St. Rupert (im Bundesland Salzburg)
  • 26. Oktober: Nationalfeiertag
  • 1. November: Allerheiligen
  • 8. Dezember: Mariä Empfängnis
  • 24. Dezember: Heiliger Abend
  • 25. Dezember: Weihnachten
  • 26. Dezember: Stefanitag

Ebenseer Fetzenzug am „Fetznmontag“ (Rosenmontag):

Fasching

Was machen Menschen, die keine Lust mehr auf den Winter haben? Richtig, sie feiern Fasching! Schon seit Jahrhunderten wird auch im Salzkammergut die kalte und dunkle Jahreszeit zum Teufel gejagt. Bunte Kostüme und laute Musik sollen die bösen Dämonen vertreiben und dem Frühling zum Sieg verhelfen. Wie alt diese Traditionen wirklich sind, ist unter Historikern umstritten. Möglicherweise gehen sie bis auf die keltische Besiedlung zurück. Aus christlicher Perspektive ist der Fasching eine letzte Zeit der Völlerei, bevor am Aschermittwoch die vorösterliche Fastenzeit beginnt. Hier mischen sich also heidnische und christliche Riten miteinander.

Den Auftakt bilden die Glöcklerläufe am 5. Januar: weiß gekleidete Menschen mit bunt-leuchtenden Kappen ziehen durch die Orte, verjagen böse Geister und begrüßen auf ihre Weise das neue Jahr. Höhepunkte des Faschingstreibens sind die Umzüge in Bad Aussee und der Fetzenumzug in Ebensee. Während in Bad Aussee „Flinserl“, „Trommelweiber“ und „Pless“ durch die Straßen ziehen, gehören in Ebensee die charakteristische Fetzenkleidung und die Holzmaske zum Markenzeichen. Der Fetzenumzug am Faschingsmontag gilt sogar als immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO.

Feste feiern

Ein weiterer Höhepunkt des Jahres sind die alljährlichen Festwochen Gmunden. Rund um den Traunsee locken die Festwochen mit Konzerten, Lesungen und Ausstellungen. Blumig geht es dagegen beim Narzissenfest zu. Etwa Ende Mai schmückt sich dann das Ausseerland mit diesen Blüten. Seit mehr als 50 Jahren verzückt das „Lehár Festival Bad Ischl“ die Operettenfreunde. Immerhin halb so alt sind die „Musiktage Mondsee“.

Eine gewisse Tradition haben ebenfalls das „Grünauer Sommertheater“, das „Kindermusikfestival St. Gilgen“, die „Tanztage Bad Ischl“, das Boogie-Festival „Shake the Lake“, der „Attergauer Kultursommer“, „Jazz am See“ (Fuschlsee) oder die „Salzkammerspiele“ im Ausseerland. Nicht zu vergessen sind die vielen kleinen Stadt- und Dorffeste, die Einheimische und Urlauber erfreuen.