Heilen mit Luft, Wasser und Salz

Urlaub im Salzkammergut ist gesund. Eine klare Luft, sauberes Wasser und therapeutisch wirkendes Salz sind die drei Säulen für heilende Effekte.

Durchatmen im Reizklima

Gmunden, Bad Goisern und Bad Ischl tragen offiziell das Prädikat „Luftkurort“. Das macht sie zu einem besonders geeigneten Reiseziel für Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma. Hier sind Industrieabgase, Schadstoffe und Autosmog weit entfernt, der Pollenflug deutlich gemindert.

Wie die meisten Hochgebirgslandschaften zeichnet sich auch das Salzkammergut durch sein Reizklima aus. Temperaturreize, Wind und Sonnenstrahlung regen Kreislauf und Stoffwechsel an und verbessern dadurch das Wohlbefinden. Anstrengende Hitzeperioden sind dagegen nicht zu befürchten. Einzige gesundheitliche Einschränkung: Patienten mit ernsthaften Lungenkrankheiten sollten nicht zu hoch hinaus, weil der Sauerstoffgehalt der Luft mit jedem Höhenmeter abnimmt.

Wasser ist nicht nur zum Waschen da…

Klares Wasser ist gleich aus mehreren Gründen ein Gesundbrunnen. In den Seen des Salzkammergutes gibt es so gut wie keine Verunreinigungen, die das Badevergnügen trüben könnten. Im Sommer ist das Wasser angenehm temperiert, aber erfrischend. Wer dagegen muskelentspannende Kuschelwärme sucht, erlebt in den verschiedenen Thermen der Region ausgesprochene Glücksgefühle.

Aber gesundes Wasser hilft auch von Innen: Aus Heilquellen wie in Altaussee, Bad Ischl oder Bad Mitterndorf sprudelt ein ganz besonderes Nass in den Trinkbecher. Das Wasser enthält in erhöhter Konzentration Spurenelemente oder Salze, die dem menschlichen Körper zu Gute kommen. Die Kurärzte empfehlen spezielle Trinkkuren, bei denen das Heilwasser in einem genau festgelegten Turnus getrunken wird. In manchen Orten sind die historischen „Trinkhallen“ erhalten, in denen die Anwendungen bereits im 19. Jahrhundert durchgeführt wurden.

Mit Solebädern heilen

Salz ist seit Jahrhunderten eine wichtige Lebensgrundlage des Salzkammerguts. War das in der Gegend abgebaute Kochsalz im Mittelalter ein sehr wertvolles Handelsgut, so entdeckten die Ärzte später die heilende Wirkung mancher Salze und Inhaltsstoffe. In den unterschiedlichen Sole-Heilwässern des Salzkammerguts finden sich beispielsweise bedeutsame Anteile an Magnesium, Calcium, Hydrogencarbonat, Natrium und Jod. Berühmt ist das so genannte Glaubersalz (Natriumsulfat), das getrunken der Darmreinigung dient.

Mindestens ebenso wichtig wie die Trinkkuren sind die äußerlichen Anwendungen, die die Thermen und Praxen in vielfältigster Weise anbieten. Die Solebäder mit etwa drei Prozent Salzgehalt sollen entspannen, Schmerzen, Entzündungen und Hautkrankheiten lindern sowie die Durchblutung normalisieren. Spezielle Massagen, Gymnastik, Bewegungstherapien und elektrische Stimulationen verstärken gezielt die positive Wirkung. Das tut dem Körper und der Seele gut…