Salzkammergutberge – die Sanften

Gerade die große landschaftliche Vielfalt ist typisch für das Salzkammergut. Und so sind seine Berge keineswegs nur felsige Grate, sondern kennen auch gemächliche Steigungen und sanfte Kuppen. Dieses Prädikat gilt besonders für die so genannten Salzkammergutberge, die aber keineswegs das gesamte Salzkammergut bedecken, sondern den Nordwesten der Region.

Zwölferhorn und Salzkammergutberge - © detlef menzel / pixelio.de

Zwölferhorn und Salzkammergutberge – © detlef menzel / Pixelio.de

Von den Voralpen bis zum Gamsfeld

Geographisch markiert diese Berggruppe den langsamen Übergang vom hügeligen Voralpenland zu den Nördlichen Kalkalpen. Der nördlichste Punkt ist etwa bei Seewalchen am Attersee erreicht, während die Salzkammergutberge im Osten bis Gmunden und Bad Ischl, im Süden bis Gosau und im Westen fast bis Salzburg reichen. Dabei umrahmen sie die meisten großen Seen des Salzkammerguts: Attersee, Mondsee, Wolfgangsee, Irrsee und Fuschlsee. Östlich von Traunsee und Hallstätter See erheben sich bereits die benachbarten Berggruppen: das Höllengebirge und das Tote Gebirge.

Höchster Gipfel der Salzkammergutberge ist (ganz im Süden) der 2027 Meter hohe Gamsfeld. Der Aufstieg von Rußbach dauert etwa drei Stunden und überwindet dabei fast 1200 Höhenmeter. Außer dem Gamsfeld erreicht kein anderer Gipfel die 2000-Meter-Marke. Weitere wichtige Berge sind:

  • Rinnkogel (1823 Meter)
  • Hoher Zinken (1764 Meter)
  • Gruberhorn (1732 Meter)
  • Schmittenstein (1695 Meter)
  • Rosskopf (1659 Meter; höchster Punkt des Katergebirges)
  • Schlenken (1648 Meter; viele Höhlen im Berghang und ein gutes Areal für Paragleiter)
  • Katrin (1542 Meter; Hausberg von Bad Ischl, Seilbahn zur Katrin-Alm)
  • Zwölferhorn (1521 Meter)

Ausblicke und Abfahrten

Vor allem das Zwölferhorn beweist, dass es bei Bergen nicht nur auf die Höhe ankommt. Wer von St. Gilgen mit der Kabinenseilbahn auf den Gipfel fährt, genießt einen herrlichen Blick über den Wolfgangsee. An den Hängen gleiten an guten Flugtagen viele Paraglider gen Tal. Als Alternative können Sie das Zwölferhorn natürlich auch erwandern: Der österreichische Weitwanderweg „Arnoweg“ verläuft über den Gipfel.

Trotz ihrer moderaten Höhenlage können Sie in den Salzkammergutbergen auch die Alpinski unter die Füße schnallen. Präparierte Abfahrtspisten stehen beispielsweise am Zwölferhorn zur Verfügung. Das wohl wichtigste Skigebiet ist der Winterpark Postalm südlich von Strobl.