Schlösser im Salzkammergut

Die reiche Geschichte des Salzkammerguts zeigt sich auch in seiner Architektur: Fürsten und reiche Grundbesitzer haben rund um das einstige Herrschaftsgebiet der Habsburger einige Burgen und Schlösser errichtet und so ihren Machtanspruch demonstriert. Die meisten freuen sich auf Ihren Besuch!

Schloss Eggenberg um 1674, Stich von Georg Matthäus Vischer - Quelle: gemeinfrei, published before 1923 and public domain in the US

Schloss Eggenberg um 1674, Stich von Georg Matthäus Vischer – Quelle: gemeinfrei, published before 1923 and public domain in the US

Schloss Eggenberg

Auf Schloss Eggenberg in Vorchdorf wird heute das Bier des Salzkammerguts gebraut – aber nicht nur ein einziges Bier, sondern viele spannende Sorten. Die Privatbrauerei empfängt Besucher gerne zu Führungen und Verkostungen. Wohl schon im Jahre 971 stand im oberösterreichischen Vorchdorf ein Schloss. 1287 war ein gewisser Tiemo von Eggenberger Besitzer von Schloss und Ländereien – und wurde zum Namensgeber des Bauwerks. Seit dem Mittelalter gaben sich hier viele verschiedene Ritter und Grafen die Klinke in die Hand, bis es 1803 in den heutigen Familienbesitz kam, wo es schon mehr als zwei Jahrhunderte geblieben ist.

Schloss Fuschl

Lust auf Luxus? Dann sind Sie im Schloss Fuschl genau richtig. Der historische Bau beherbergt ein international führendes Fünf-Sterne-Hotel, inklusive eigenem Zugang zum Fuschlsee, Spa und Golfplatz. Der ursprüngliche, seither umgestaltete Renaissancebau stammte aus der Mitte des 15. Jahrhundert. Vor allem der Erzbischof von Salzburg nutzte es als Jagdschloss. In den 1950er-Jahren diente die Schlossanlage als malerische Kulisse für die Sissi-Filme. Laut Drehbuch verbrachte hier Romy Schneider alias Prinzessin Elisabeth von Österreich-Ungarn („Sissi“) ihre Jugendzeit.

Schlösser im Salzkammergut
A: Schloss Eggenberg
B: Schloss Fuschl
C: Schloss Ort
D: Schloss Kogl
E: Schloss Cumberland

Schloss Ort

Wie Schloss Fuschl hat auch Schloss Ort in Gmunden durch eine Verfilmung zusätzliche Berühmtheit erlangt: Als „Schlosshotel Orth“ war es in 144 Folgen einer gleichnamigen Fernsehserie zu bewundern. Das tatsächliche Schloss Ort ist zweifellos ein architektonisches Wahrzeichen, beherbergt allerdings kein Hotel, sondern ein Restaurant mit Hochzeitsgastronomie. Genau genommen besteht es aus zwei per Brücke miteinander verbundenen Komplexen: dem „Landschloss Ort“ am Ufer des Traunsees und dem viel bekannteren „Seeschloss Ort“ auf einer Insel im Traunsee. Das Seeschloss entstand bereits im Jahr 909, ist mindestens zweimal abgebrannt, aber in ähnlicher Weise wieder aufgebaut worden. Es gehörte lange Zeit dem Habsburger Kaiserhaus, im 19. Jahrhundert dem berühmten Erzherzog Johann Salvator.

Schloss Kogl

In Privatbesitz befindet sich Schloss Kogl, das bei St. Georgen im Attergau liegt. Einige Innenräume sowie die umfangreichen Parkanlagen lassen sich aber bei besonderen Veranstaltungen besichtigen. Das heutige Gebäude wurde Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet. Zuvor stand hier eine mittelalterliche Burg.

Schloss Cumberland

Bevorzugt von außen lässt sich Schloss Cumberland in Gmunden besichtigen. Hier lebte von 1886 bis 1923 der hannoversche Kronprinz Ernst August von Cumberland im Exil. Der Kronprinz hatte das Schloss im englischen Tudorstil errichten lassen, da Hannover von den Preußen erobert worden war und die königliche Familie im Salzkammergut ein neues Zuhause fand. Heute dient das historische Gebäude als Pflegeeinrichtung.

Noch ungeklärt ist leider das künftige Schicksal von Schloss Ebenzweier in Altmünster. Bei einem Brand im Mai 2016 wurde es schwer beschädigt und kann bis auf Weiteres nicht besichtigt werden.