Wassersport von Segeln bis Kiten

Ob auf oder unter Wasser: in den Seen und Flüssen des Salzkammerguts ist immer etwas los. Vor allem auf den größeren Seen (Attersee, Mondsee, Traunsee und Wolfgangsee) finden Wind und Wellen eine gute Spielwiese und bereiten Kitern, Windsurfern und Seglern eine angenehme sportliche Herausforderung. Die vielen kleinen Seen sind dagegen eher zum Schwimmen und Baden geeignet.

Attersee

Auf dem Attersee kommen die Segler besonders auf ihre Kosten. Während frühmorgens meistens Südwind bläst, dreht er später auf östliche Richtungen und wird dann in Seglerkreisen „Rosenwind“ genannt. Angeblich stammt diese schmeichelnde Bezeichnung vom Rosenduft, der früher mit dem Wind über den See getragen wurde.

Dank der guten Windverhältnisse werden auf dem Attersee sogar internationale Regatten ausgetragen. Im gleichnamigen Ort Attersee hat der älteste Segelclub Österreichs sein Zuhause. Außerdem ist der klare und besonders tiefe See das bedeutendste Tauchrevier des Salzkammerguts mit seinen diversen Tauchclubs und -schulen.

Mondsee

Obwohl „nur“ der drittgrößte See des Salzkammerguts, bietet der Mondsee spannende Bedingungen für Segler und Surfer. In diesem Leichtwindrevier wechseln die Windbedingungen deutlich zwischen den einzelnen Seeabschnitten. Auch drehende Winde sind nicht selten. Segelanfänger sind am See sehr willkommen, denn hier hat die überregional bekannte Segelschule Mondsee ihren Standort.

Traunsee

Am Traunsee herrschen beste Windverhältnisse für Segler, wenn es von Osten bläst. Recht anspruchsvolle bis gefährliche Bedingungen entstehen in dem Revier, falls der (dann „Viechtauer“ genannte) Wind mit bis zu acht Windstärken von Westen weht. Jedes Jahr finden hier Regatten wie die „internationale Traunseewoche“ statt. Und: am Traunsee probieren besonders viele Kiter und Surfer ihr Können.

Segelboot auf dem Wolfgangsee - Jakub Sproski / pixelio.de

Segelboot auf dem Wolfgangsee – Jakub Sproski / Pixelio.de

Wolfgangsee

Sogar bei schönem Wetter verwöhnt auf dem Wolfgangsee der so genannte „Bronnwind“ mit etwa vier Windstärken die Segler und Surfer. Bei schlechteren Wetterbedingungen dreht in dem Mittelwindrevier der Wind auf West. Anlaufstellen für lernbegierige Surfer und Segler sind unter anderem das Sportcamp Raudaschl und das Wassersportzentrum Engel.

Salzkammergut im Boot erkunden

Lust auf eine individuelle Erkundungstour? Vielerorts können Sie ein Kajak oder Kanu ausleihen, mit dem Sie die Seen und Flüsse der Region entdecken können. Ein Nervenkitzel für Fortgeschrittene ist dagegen Rafting im Wildwasser. Eine 10 Kilometer lange Strecke voller körperlicher Herausforderungen bietet der Fluss Traun zwischen Bad Goisern am Hallstätter See und Bad Ischl.

Sie sind nicht ganz so sportlich unterwegs? Dann finden Sie garantiert ein spritziges Motorboot oder ein gemütliches Tretboot, das Sie stressfrei aufs Wasser bringt. Im Salzkammergut kann jeder auf ganz persönliche Weise Spaß haben.

Tauchen am Attersee - © OÖTourismus-Erber, Fotograf: Erber

Tauchen am Attersee – © OÖTourismus-Erber, Fotograf: Erber

Mal abtauchen

Auch unter Wasser hat das Salzkammergut seine unbestreitbaren Reize. An vielen Seen kann der Urlauber auf Tauchstation gehen. Die meisten Seen (wie Halltätter See, Wolfgangsee und Grundlsee) sind außerordentlich klar und bieten daher eine hervorragende Sicht auf Fische, Vegetation und Felsformationen. Im Wolfgangsee können Taucher sogar versunkene Bäume besichtigen. Als klarstes Gewässer gelten die Gosauseen, während der Mondsee durch Plankton getrübt ist.

Besonders viele Taucheinstiegsstellen – etwa zwei Dutzend – bietet der Attersee. Nur an solchen Einstiegsstellen ist ein Tauchgang erlaubt.